Startseite, Bücher, Termine, Puzzles, zurück zur Webseite

28.06.16

Garteneinblick- Heldenberg bei Kleinwetzdorf


Eine Zeitreise an einen seltsamen Ort - wer den Heldenberg in Kleinwetzdorf besucht, wandelt auf den typischen Schlängelwegen eines englischen Gartens kontinentaler Ausprägung
geht durch einen verlorenen Landschaftspark, schreitet durchs Pantheon (und ein Museum mit dreidimensionalen Schlachtbildern (diese Mengen an Zinnsoldaten!) und Spaliere metallgewordener Habsburgerkaiser, ihrer Feldherren und ihrer tapferen Soldaten (diese Menge an Zinnguss!), sieht hohe Obelisken über den Gräbern zweier Idole des Erbauers, von dem der Todesgenius ins sanfte Land des Weinviertels blickt und entrinnt nicht den drei Parzen.
Der Weg beginnt harmlos. Hinter der modernen unauffälligen Kassen- und Ausstellungshalle geht es gen Westen zu. Zur Linken duckt sich das Schloss hinter seine abschirmenden Hecken und Gehölzinseln. Der Garten scheint sehr schön zu sein… 

Es lockt dann das Löwentor zur Rechten in den 200 Jahre alten Englischen Garten, vor wenigen Jahren wieder aus dem Schlaf geweckt. Erste befremdliche Elemente irritieren - ein immergleicher Grenadier steht hier und dort.
Das Gewehr zwar nicht bei Fuss, aber doch im Griff. Wird so dem Gast diskret Wohlverhalten angeraten
oder sind es die letzten Recken früher Klonkrieger aus einer Massenproduktion des 19 Jhdt, die hier ein Ausgedinge fanden?

Durch den Wald, Rest des vor 180 Jahren von Josef Pargfrieder angelegten Landschaftsgartens geht es Richtung Radetzkygedenkstätte. Die Sichtachsen und Lustgebäude sind grossteils verschwunden, nur das Wegenetz ist noch erhalten.

Am Tor zur Gedenkstätte flehen immergleiche Jünglinge gen Himmel - wehren sie den tödlichen Schlag ab?

Die Denkmalhain selbst ist ein vornehmlich dunkler Ort, ein schwermütiger Ort - alle Gehölze sind dunkel, alle Statuen sind dunkel (sie waren übrigens früher heller gefärbt, nur die Säulenhalle, das Eingangstor zur Gruft 
und der Todesgenius sind hell.

Vor der Säulenhalle (Pantheon) blicken vier immergleiche Geharnischte über die Büsten der Kaiser und Recken. 
Vor dem Pantheon, in einem weiten sonst leeren Rund, sind Statuen von Radetzky und Wimpffen aufgestellt, die unter dem Obelisken gegenüber der Säulenhalle ruhen. Büsten verdienter Militärs der damals gerade beendeten Italien- und Ungarnfeldzüge schreiben dem Rund zwei Kreise ein. Klio wacht mittig über den Obelisken...
Zur linken  Hand geht es in den Kaisergarten - drei Alleen, die ein sehr breites E formen. Auf brusthohen Stelen ruhende Büsten mit niedrigen Hecken im Rücken, hie und dort ragt ein höheres Gehölz auf. Die mittlere zeigt alle Habsburgerkaiser, ausgerichtet auf eine Standfigur des jungen Franz Joseph I. 
Die Büsten der äusseren Alleen, die ebenfalls auf das Standbild Franz Jospehs zulaufen, feiern verdiente Feldherren des Habsburgerreichs seit dessen ersten Tagen.



Und wer war der Erbauer dieses Gedenkstätte? Josef Pargfrieder war Armeelieferant, laut eigenen Angaben ein unehelicher Sohn Kaiser Joseph II. Seine Freundschaft mit den und tiefe Verehrung für die Feldmarschälle Radetzky und Wimpffen sowie die kaiserlich-königliche Armee findet am Heldenberg ihren Erz gewordenen Ausdruck -  eingebettet in eine hochformelle Gartenanlage, deren Bauleitung unter anderem Hofgärtner Niemetz überhatte.

Fast hat das ganze Ensemble etwas von einem frühen Themenpark moderner Prägung.
Heldenhaft grüsst

Weitere Bilder in diesem Fotoalbum



Eintritt 2016: Gedenkstätte €6,50


Es gibt Kombitickets mit anderen Ausstellungen vor Ort (Lippizaner, Falken, Steinzeitdorf, Automobile) oder Vergünstigungen.

Diesen und weitere österreichische Gärten auf der K.i.G.artenkarte

23.05.16

Garteneinblick - Rosarium Baden bei Wien

Im Badener Rosarium im Doblhoff Park starten mit dem Rosenfest am 4. Juni wieder die Badener Rosentage mit einem einschlägigen Programm*.
Blick auf die Reste der Orangerie von Schloss Weikersdorf
Im Rosarium selbst hat frau Gelegenheit, aus über 700 Sorten und Arten die persönlichen Lieblingsrosen auszusuchen.

Dieses breite Spektrum, von der einmalblühenden hagebuttengeschmückten Wildrose über Strauchrosen, Englische Rosen bis zu den dauerblühenden Edelrosen, findet sich nicht so schnell wieder in (Ost)Österreich.
Eine von vielen: Bodendeckerrose 'Loredo', Noack 2002

Bei einem Besuch unbedingt die umfangreiche Sammlung von Rosen des altösterreichischen Züchters Rudolf Geschwind besuchen. Viele seiner Rosen sind noch immer Klassiker der Alten Rosen und für die heutigen schwankenden Klimaverhältnisse ideal. Denn erklärtes Zuchtziel Geschwinds waren in Mitteleuropa ausreichend winterharte und gesunde Rosen mit romantischen Blütenformen.
'Nymphe Egeria' im Oktober. Geschwind 1892

Ein zweiter Besuch im Herbst zahlt sich unbedingt aus, sieht die rosenbegeisterte Gärtnerein dann wie widerstandskräftig ihre Wunschrosen gegen Krankheiten sind. Manche Sträucher stehen noch in voller Vitalität, während andere nicht so gut durchs Gartenjahr kommen (der Garten wird biologisch gepflegt).

Das Rosarium wurde Mitte der 1960er Jahre vom (Garten)architekten Viktor Mödlhammer auf einem Teil der Gärten von Schloss Weikersdorf angelegt.

Noch immer sind die historischen, barocken, Grundstrukturen vorhanden, die Sichtachsen 'aktiv'.  Vor ein paar Jahren wurde unter anderem das Parterre vor Schloss Weikersdorf in großem Umfang renoviert.
 

Sehenswert auch der schöne Gehölzbestand im Landschaftspark.
erholsam das Wandeln durch den 'Landschaftsgarten' im englischen Stil. Ein Teich lädt zum Bootsfahren ein

ein Cafe-Restaurant zum verweilen.

Tipp: Sehr viel Wissenswertes zur Geschichte des Doblhoffparks erzählen Christian Hlavac und Astrid Göttche in ihrem Buch Die Gartenmanie der Habsburger, Begleitband zur gerade laufenden gleichnamigen Ausstellung im Kaiserhaus Baden, die Gartenfreaks unbedingt auch besuchen sollten.



Rosige Stunden wünscht

* Rosen binden und stecken, Rosenbilder in der Pflückgalerie kaufen, den Junivollmond bei einem Picnick Heuer bekommt der Schwerpunkt Rosen illustre Ergänzung: Führungen zur Ausstellung Die Gartenmanie der Habsburger und durch Kurpark und Stadt Baden auf deren Gartenspuren. Adresse: Pelzgasse 1, 2500 Baden bei Wien, ganzjährig geöffnet, Eintritt frei
Das Rosarium Baden finden Sie auf der KiG Gartenkarte Österreichische Gärten.
Mehr ‚Pics by KiG‘, aus mehreren Jahren.

19.05.16

Rotes Laub im Garten

Rotlaubige Sträucher im Garten des Stifts Seitenstetten, NÖ.
Stift Seitenstetten: Blasenspiere 'Diablo', Weigelie, Judasbaum 'Forest Pansy'
Erstaunlich wenig beachtet wird, wie sich die Blätter der Pflanzen auf die Gartengestaltung auswirken. Dabei sind sie zumindest 5 Monate im Jahr präsent, bei immergrünen sogar ganzjährig. Je kleiner der Grünraum, desto mehr sollte ihre Wirkung bei der Gestaltung mit bedacht werden.
Winzig bis riesig, in den unterschiedlichsten Umrissen, Texturen, Gerüchen, Geschmäckern sind sie einer der wichtigsten Aspekte im Erleben des Gartens. Sie rauschen und flattern im Wind oder rascheln herbstlich unter den Füssen. Und sie sind beileibe nicht nur grün.

Am stärksten wirken in Grünräumen rote Blätter - Rot ist im Farbkreis die Kontrastfarbe zu Grün. Welche Möglichkeiten für rotes Laub in der Gartengestaltung gibt es? Hier habe ich einige Anregungen zusammengestellt.
Mindmap Rotes Laub

Wie diese Ideen in der Realität ausschauen können? Die folgenden Beispiele sind großteils in  ostösterreichischen Gärten aufgenommen, daher für hiesige Klimaverhältnisse geeignet. Alle Bilder können fürs vergrößern angeklickt werden! 

Hintergrund | Kontrast
Perückenstrauch (Cotinus) mit Berberitze (Berberis)
 
Exotisch | Blickfang
rote Hirse

 Raffiniert | Blick lenken
 Subtil das Blick lenken, über die Möbel und den Baum zum Gebäude am Hang!
Farbgarten |  Verfremdung
Nicht kleckern, klotzen! wurde hier, erfolgreich finde ich, befolgt. 
Die rote Hecke wirkt in dieser Länge unerwartet. 

Raumbildend 
Wirkt auch verfrendet.


Anregungen für geeignete Pflanzen habe ich hier zusammengestellt. Das Thema ist unerschöpflich! Namen in den Bildern.

Rotlaubige Sommerblumen
 
Rotlaubige Stauden
Rotlaubige Gehölze 

Auch im Nutzgarten haben wir die rote Wahl (mehr dazu im Schön.Essen Workshop im Sommer)
 Rote Grüsse
Brigitte

PS: Wer auf den Geschmack gekommen ist - bei der Umsetzung von 'Gärten in Rot' unterstütze ich  gerne! 

Die Bloggerin

Mein Foto

  • gärtnerin ... alles bio und natürlich und wild, ohne herbi-, fungi- und sonstige -zid erfahrungen ... daher voller Leben und Stimmen und Gerüche
  • weiterverwenderin von altem oder entsorgtem (auch im garten) und von gestaltung und design (fast) so begeistert wie vom gärtnern.
  • garten- und pflanzenfotografin (Getty Images Contributor)
  • berufung als gartentrainer andere mit begeisterung für's garteln anstecken und unterstützen.