Thema mit Variationen - Astern (Aster sp. und andere Arten)

schon alleine die botanischen Namen, die viele frühere Familienmitglieder jetzt führen (müssen), nachdem sie von analysierenden TaxonomInnen neu klassifiziert wurden, sind von erstaunlicher Vielfalt und haben oft Zungenbrecherqualität:
Crinitaria, Eurybia, Gymnaster (hopp-auf, hopp-auf!), Machaeranthera oder Symphyotrichum (hier gehören die Glatt- und Raublattastern jetzt dazu) - die Namen der gärtnerisch wenig oder kaum genutzen Arten übergehe ich, faul wie ich bin.

Diverse Aster-Arten, die meisten ohne Namen. sicher dabei A. divaricata, A. laevis, A. novi-angliae und A. ericoides.


Jedenfalls sind die, die ich im Garten habe, alles durchsetzungsstarke Geschöpfe, die gerne viel Raum einnehmen und jedes Jahr verlässlich üppig blühen. Rückschnitt um 1-2 Handbreit in der zweiten Maihälfte ('Chelsea Chop' nennen es die Briten, da um diese Zeit die traditionsreiche Chelsea Flower Show stattfindet) erhöht zwar die Standfestigkeit, die Pflanzen legen allerdings durch die stärkere Verzweigung an Umfang zu und blühen später.

Im Foto gibt es weder eine der gefüllten Sorten, noch eine der sommerblühenden Arten (Aster amellus, Aster x frikartii), ich habe sie nicht im Garten. Und die einjährigen 'Sommerastern' gehören zur nahe verwandten Gattung Callistephus.

fröhliches Garteln wünscht

Kommentare

  1. Den Chelsea-Crop habe ich bei denen noch nicht angewandt, deshalb wächst meine eher verzweigt. Dabei war sie ein dichtes Kissen, als ich sie bekam. Ich glaube, nächstes Jahr probiere ich den Schnitt mal aus!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Schön, deine Übersicht! Ich weiß nicht, ob ich auch so viele zusammenbringe. Ein paar meiner geköpften Astern waren heuer etwas schwächlich, mir kommt vor, in trockenen Frühjahren bekommt ihnen so ein Schnitt nicht wirklich. Dabei wäre es so schön, keine Wackel- und Rumlieg-Astern zu haben ;-).
    LG!

    AntwortenLöschen
  3. ich überlege gerade - abgesehen davon, dass wir hier am fluss leben, und der boden feuchtigkeit gut hält, schneide ich ich erst dann, wenn die höhe passt. Bei den hohen astern irgendwo zwischen mitte oberschenkel- und hüfthoch. Wenn sie erst aussergewöhnlich spät so weit wären, würde ich wohl nicht schneiden.

    AntwortenLöschen
  4. Elke, bin gespannt auf Deine erfahrungen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Gerne gelesen

Weisses Kleid

Das Niveau liegt hoch ...

Blaumachen...

Geprüft und für gut befunden....