Frühlingsbeginn, eine Rückschau...

... weil es mich interessiert, heuer, bei dem Winter, der sich nicht lösen kann, wie war das eigentlich die Jahre zuvor? Verklärt die Erinnerung die Zeit um die Frühlings-Tagundnachtgleiche, war es immer schon warm und hat geblüht??

Fest steht eines, Frosttage (also den ganzen Tag unter 0°C) hat es so spät im Jahr seit Beginn durchgehender Wetteraufzeichnungen für Österreich im Jahr 1775 (Wien) noch nicht gegeben, und auch eine Schneedecke, die um diese Jahreszeit mehrere Tage liegenbleibt, ist ein Novum.

Folgerichtig hat es den Amselmännern, die heuer sowieso schon spät mit dem Flöten anfingen, die Rede verschlagen, und auch unser Fasan hat erst  gestern (26.3.13) das erste mal ein zögerliches Gockeln hören lassen.
Fasanenhahn will ins Haus
Der Fasan will mehrmals täglich, auf seinen Runden, ins Haus

Die Tauben gurren noch nicht wieder und die Kiebitze sind zwar eingetroffen, ihr traurig-jammernder Ruf tönt aber noch nicht.

Seit 2005 mache ich regelmäßig Aufnahmen von gleichen Standpunkten aus, unter anderem von der Terrassentür vom Essplatz aus. Die Fotos sind alle jeweils um die Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche herum entstanden (+/- zwei Tage). Nur 2010 habe ich erst 6 Tage später fotografiert ganz so grün war es also noch nicht.

Immerhin hat es doch 3x Schnee gegeben (2007, 2008 und heuer), aber nur heuer ist er liegen geblieben. 2008 war die Forsythienhecke schon in Vollblüte und für ein paar Stunden weiss überzuckert, ein hübscher Anblick (ganz links im Bild).

um den Frühlingsbeginn 2005-2013




2010 und 2012 war es schon frühlingshaft, und auch 2008 war die Forsythie um die Zeit schon in Blüte. In solchen Jahren zieht sich das Frühlingsblühen auch durch mehrere Wochen, während es sich in Jahren mit langem Winter in wenige Wochen drängt, und daher vieles gleichzeitig blüht.


Gerade im Frühjahr stehen also die GärtnerInnen, die sorgsame Blütenarrangements auf gemeinsame Blütezeiten hin planen, vor besonderen Herausforderungen.  Wessen Priorität Standortgerechte und/oder naturnahe Pflanzenauswahl ist, oder wer einen Essgarten pflegt, hat es da leichter.

fröhliches garteln wünscht

Kommentare

  1. Es ist wie du sagst. Ich sehe das anhand meiner Fotografien. Aber was nützt alles Jammern, es ist wie es ist. Noch nie habe ich so viel Vogelfutter gekauft wie in diesem Jahr. Dein Fasan erinnert mich an meine Kindheit - wir hatten fünf davon.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. hallo Sigrun,

    gleich 5?? Mehr als zwei waren noch nie im garten, ein oder zwei winter sind sie im doppelpack würdig-gemessenen schrittes durch den garten stolziert.

    AntwortenLöschen
  3. Brigitte, danke für diese tolle Dokumentation!

    AntwortenLöschen
  4. danke, Birgit. Zeitabläufe wei diesen hab ich noch etliche, z.b. ein jahr vom gleichen standpunkt aus. Muss sie nur endlich einmal zusammenstellen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Gerne gelesen

Weisses Kleid

Das Niveau liegt hoch ...

Blaumachen...

Geprüft und für gut befunden....