Ein bewährtes Winterduft-Trio ...

... bilden hier Duftgeissblatt (Lonicera x purpusii), Duft-Mahonie (Mahonia x media) und Winterblüte (Chimonanthus praecox)
Alle sind hier in den Ostösterreichischen Ebenen winterhart und robust und vertragen kalkhaltigen Boden, er sollte nur knochentrocken sein.

Für die immergrüne Duft-Mahonie empfiehlt sich ein (wind)geschützer halbschattiger Standort. Unsere hat nach 15 Jahren knapp 3m Höhe erreicht, an warmen Wintertagen streicht der Duft weit durch den Garten.  
Duftnote: maiglöckchenfrisch und süss

Die Winterblüte ist besonders hübsch, wenn die Sonne durch die wachsigen Blüten scheinen kann. Der Strauch selbst wächst sparrig in alle Richtungen davon, kann aber geschnitten werden (die Zweige sollen sich für's treiben im Haus eignen, lese ich immer wieder).  Hier schon höher als die oft angegenen 2m! In kälteren Gegenden als hier braucht er einen geschützten Standort.
Duftnote: würzigsüss mit Nelkenanklängen.

Das Duft-Geissblatt hat, im Gegensatz zu vielen Verwandten, keinerlei Kletterambitionen, wächst dichttriebig, kann bzw. hin und wieder ausgelichtet werden (die ältesten knorrigsten Triebe bodennah rausnehmen) und ist hier gerade knapp 2m hoch. Wachstumsbegrenzung durch zurücknehmen auf eine passende Verzweigung ist problemlos möglich.
Duftnote: zitronig-süss

schwelgerische Grüsse

PS: der vierte im Bunde wäre der Duftschneeball (Viburnum farreri, oder auch seine Hybride Viburnum x bodnantense), der schon seit Wochen blüht. Treibt sehr früh und sehr hübsch aus!

Kommentare

  1. Stimmt, nach dem Geißblatt wollte ich ja in diesem Winter mal auf die Suche gehen. Vor Jahren war es mir zufällig begegnet, aber da ich absolut keinen Platz dafür wusste, ließ ich es im Baumarkt zurück. Gut, dass Du mich daran erinnerst!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silke, hast Du es noch bekommen?
      Im garten der berufsschule für gartenbau und floristik in Wien stehen drei (grosse) sträucher, die waren bei den milden temperaturen bis vor kurzem meterweit zu schnuppern. Herrlich, so mitten im winter.

      Löschen
  2. Das Geißblatt wäre mein Favorit, allerdings sollte ich mich wohl eher an die Mahonie wagen, die bleibt sicher kleiner.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke, das geissblatt wird ca 2,5m hoch (in Wien, siehe antwort zu SchneiderHeins kommentar) und lässt sich gut trichterförmig halten.
      Die Mahonie hat hier ausserhalb Wiens auch schon fast 2,5m. Die braucht platz. Und zuviel schneiden ist bei dem duft fast schade.

      lg, brigitte

      Löschen
  3. Herrlich, dass man auch im Winter sehr schöne winterharte Pflanzen entdecken kann, an denen man sich bis zum Frühling erfreuen darf. :)

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schon sehr faszinierend, dass sogar im Winter Pflanzen blühen.Da bis jetzt in meinem Garten in dieser Richtung noch wenig zu finden ist, bin ich gerade am überlegen. Deshalb bin ich für solche Anregungen wie Dein Post sehr dankbar.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Marie. Alle meine angaben zur winterhärte sind übrigens für das Wiener Umland, das ist pannonisches klima mit kahlfrösten im Winter, -15°C sind eigentlich in jedem winter immer wieder 'drin'. Kälter wird es auch, aber schon seltener.

      lg, brigitte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Gerne gelesen

Weisses Kleid

Das Niveau liegt hoch ...

Blaumachen...

Geprüft und für gut befunden....