Startseite, Bücher, Termine, Puzzles, zurück zur Webseite

09.03.14

Thema mit Variationen: Aronstab (Arum)

Blätter verschiedener Aronstabarten und -sorten
Würden die Blätter über Sommer nicht einziehen, und fielen die Blüten mehr auf, wären die Aronstäbe eine  gärtnerische Wollmilchsau. Sie sind
  • langlebig (A. italicum winterhart in Ostösterreich)
  • schattenverträglich (auch unter Sträuchern)
  • immergrün 
und sie haben
  • schöne glänzende Blätter (A. italicum oft mit heller Zeichnung, A. maculatum mit dunklen Flecken)
  • auffallende Früchte
Sie gewöhnen sich zwar langsam ein (wie viele langlebige Pflanzen), die Blätter neigen sich dann aber in Grüppchen und Gruppen einander zu. Diese Versammlungen fallen im umgebenden Braun und Grau sehr auf.

Am leichtesten erhältlich ist der italienische Aronstab (Arum italicum), der in einer ganzen Palette von hellen Blattzeichnungen kommt: vom fast ausschliesslich angebotenen oben abgebildeten gelbgeäderten 'Marmoratum' über sein weissgeädertes Pendant names 'Winter White' und dem schon fast gelb gefleckten 'Gold Rush' bis zu 'Chamaeleon', dessen Blätter bei flüchtigem Blick ein wenig denen von Efeublatt-Alpenveilchen ähneln. Wären sie nicht so viel grösser...

Der heimische Aronstab (Arum maculatum), dessen Blätter dunkle Flecken haben können, ist schon seltener erhältlich. Vor Jahren erhielt ich von einer Gartenforumskollegin die oben gezeigte Variante (an einer in Bau befindlichen Forststrasse gerade noch vor den sich vorwärtsarbeitenden Bulldozern gerettet), die hellsilbrige Flecken hat.

Beide Arten bilden hier auf Schwarzerde nahe oder unter Sträuchern (u.a. einer Strauchkastanie!) langsam kleine Kolonien.

Foto: Arum maculatum Fruchtstand zwischen Mai und Oktober
Arum maculatum Fruchtstand zwischen Mai und August
Bezugsquellen finden sich zum Beispiel in der rechten Spalte meiner Linkliste.

Schattengrüsse

Nachtrag zur Winterhärte: auf google+ merkt Bert-Hendrik folgendes zu Arum italicum an
"Der "italicum" hat in Berlin einige Jahre überlebt, dann kam ein harter Winter und ein Rückschlag. Nun versuche ich es wieder - diesmal in Neubrandenburg (noch 70 km bis zur Ostsee - so zur groben Orientierung). ..."

Kommentare:

  1. Ich mag den Ahorstab auch sehr. Jedes Jahr freue ich mich wieder über das satte Grün an vergessen Gartenecken. Diese Jahr kommen bei uns am Bach entlang ganz viele Wilde Ahorstäbe. Ich denke sie werde orange Blütenblätter ausbilden. Bin ja gespannt.
    LG Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mara, vielleicht hast Du dann sogar ein foto von der orangen fülle?

      Löschen
  2. Eu eu, so viele Informationen liest man doch gerne. Diese Aronstäbe wären doch tatsächlich eine alternative für meine sonst so kahlen und tristen Stellen im Garten die nicht wirklich viel Sonne erhaschen. Dann gleich mal in den Laden um mit all den Informationen diese Pflänzchen zu kaufen und dann mal schauen ob die beinahe Wollmilchsau das hält was sie verspricht :)
    lg, h.

    AntwortenLöschen
  3. schön, Dich h i e r zu lesen, h.

    ich bin gespannt, wie sie in Deinem garten tun - welchen boden hat er denn? Hier sind sie nach dem ersten jahr absolut pflegeleicht, brauchen vielleicht ein paar jahre fürs akklimatisieren. Aber dann zeigen sie charakter.

    lg, b.

    AntwortenLöschen

Die Bloggerin

Mein Bild

  • gärtnerin ... alles bio und natürlich und wild, ohne herbi-, fungi- und sonstige -zid erfahrungen ... daher voller Leben und Stimmen und Gerüche
  • weiterverwenderin von altem oder entsorgtem (auch im garten) und von gestaltung und design (fast) so begeistert wie vom gärtnern.
  • garten- und pflanzenfotografin (Getty Images Contributor)
  • berufung als gartentrainer andere mit begeisterung für's garteln anstecken und unterstützen.