Startseite, Bücher, Termine, Puzzles, zurück zur Webseite

04.04.14

Roter Frühling im Garten...

... das bieten seit Jahren drei Sträucher, die ansonsten sehr unkompliziert sind

Zierquitte (Chaenomeles) 'Crimson + Gold' mit Mahonie. Beide sind schnittverträglich, die Zierquitte kann auch formgeschnitten werden. Wird sie im Winter zurückgeschnitten, können die Zweige angetrieben werden, und blühen dann in zartem Rosa. Das Gold aus dem Sortennamen liefern im Herbst die aromatisch duftenden gelben Früchte, die auch verarbeitet werden könnten. Den Knalleffekt perfekt macht die Mahonie (Mahonia aquifolium). Die Blüten duften nach Honig - bei älteren Sträuchern ist er aus grösserer Distanz wahrnehmbar. Die Früchte können zu Marmelade (=Konfitäre) (mit)verarbeitet werden.
Vergleichsweise dezent geht's hier zu: der rötliche Blattaustrieb von Kesselrings Hartriegel (Cornus alba 'Kesselringii' vor dem leuchtengelben Austrieb des Blasenstrauchs (Physocarpus opulifolius 'Aureus'), der etwas später mit weissen Blüten übersät ist:
Die Blätter vom Hartriegel verfärben im Herbst in ein dunkles Rot, die Triebe werden im Winter fast schwarz:

Wieder die Zierquitte, in die andere Richtung fotografiert, mit einem Sauerdorn (Berberis thunbergii 'SIlver Miles'), deren Blätter gegen den Sommer zu silbrigweisse Flecken entwickeln.

errötende Grüsse

Kommentare:

  1. Manche haben wegen des stacheligen Gebarens nicht viel für sie übrig, aber ich habe diese Sträucher alle sehr gern, vor allem die Mahonie, deren Laub im Winter richtig auftrumpft...M. japonica errötet dann nämlich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Annette,

      ich habe eine 'normale' Mahonie mit im winter rötlichem laub, wenn die austrocknenden winterwinde ihr nicht zusetzen ein sehr schöner anblick. M. japonica habe ich nur als hybride, geniesse monatelang den duft der blüten.

      Ich mag auch die nahen verwandten, die sauerdörner, habe da und dort einige der vielen arten und sorten verteilt. Die südamerikanischen sind besonders schön, aber nicht einmal B. stenophylla bringe ich durch. Leider.

      lg, Brigitte

      Löschen
  2. Deine Zierquitte ist ein absoluter Traum! Und erst die Kombination mit gelb ist sensationell.
    Bin selbst sehr gespannt, was mir heuer ins Haus blühen wird, da ich letztes Jahr eine orangfarbene Zierquitte eingepflanzt habe. Bislang kein Vergleich mit deiner, noch dazu ist sie tief unten verzweigt. Sieht nicht ganz so gut aus. Hoffe, ich kann sie ein wenig in Form bringen und notfalls etwas entwirren. Mit dem richtigen Schnitt warte ich aber sicherheitshalber bis nach der Blüte. Wer weiß, ob sie überhaupt blühen wird. Aber ich bin zuversichtlich.
    Wünsche dir einen farbenprächtigen Frühling 2015!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      tief unten und wirr verzweigt ist ganz normal bei zierquitten, die wachsen immer so. Sie gehören zu den sträuchern, die von oben bis unten 'zu' machen.

      Formschneiden geht übrigens gut bei zierquitten. Aber lass sie erst einwachsen und zulegen, sie braucht älteres holz, damit sie blühen kann. Es reicht, wenn Du mit dem formschnitt beginnst, wenn sie runderhum eine handspanne kleiner ist als ihr enddurchmesser sein soll. Dann ist platz für die dichte verzweigung, die sich durch den formschnitt bildet. Ist die erklärung verständlich? Bin nicht sicher ....

      rot-gelber gruss
      Brigitte

      Löschen

Die Bloggerin

Mein Bild

  • gärtnerin ... alles bio und natürlich und wild, ohne herbi-, fungi- und sonstige -zid erfahrungen ... daher voller Leben und Stimmen und Gerüche
  • weiterverwenderin von altem oder entsorgtem (auch im garten) und von gestaltung und design (fast) so begeistert wie vom gärtnern.
  • garten- und pflanzenfotografin (Getty Images Contributor)
  • berufung als gartentrainer andere mit begeisterung für's garteln anstecken und unterstützen.