Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

Wer noch nicht war, der sollt noch gehen (WIG 64 Ausstellung)

Bild
Ganz schnell noch ein Tipp: bis Sonntag (31. August) läuft noch die Ausstellung zur ersten Wiener Internationalen Gartenschau im Wien Museum.

Abseits vom Gärtnerischen fasziniert die soziale Komponente: eine wilde Siedlung, Jahrzehnte geduldet und offiziellen Karten verzeichnet, wird sie schlussendlich abgesiedelt und Schauplatz einer gärtnerisch-technischen Leistungsschau. Die Ausstellung ruft mit Plänen, Modellen, Originalmöbeln (willhaben!!!), (Amateur)Fotos und -()filmen und einer Litfasssäule für die Generation 50+ einen time warp hervor.
Unbedingt sehenswert auch für die Generation 50-, wiewohl der der Ausstellung zugewiesene Raum beklagenswert klein ist. Da wäre mehr drin gewesen!

zur Schau stellend Brigitte
Noch bis Sonntag, 31.8., 10-18Uhr, Wien Museum Karlsplatz (Zeit für den Karls Garten einplanen!!!!!). Nähere Details. Toller Katalog!



Thema mit Variation: Holler (Sambucus)

Bild
Links im Bild Früche des mittlerweile schon leichter erhältlichen 'BLACK LACE'. Die Früchte dieser geschlitzblättrigen rotlaubigen Form werden nicht ganz so schwarz und reifen später als die der Wildform, (oben rechts im Bild, die meisten Beeren sind schon vertrocknet oder abgefallen).
Vollreif waren die Früchte vom Black Lace voriges Jahr noch Anfang Oktober(!).

Die Blüten dagegen sind leicht rosa, hier im Vergleich mit einer Blüte vom wilden Holler

Wie schnell Black Lace ('Eva') wächst sehr Ihr hier, und hier erzähle ich mehr (auch zur Verarbeitung der Blüten zu Sirup )

In Paris habe ich vorigen Herbst an einem steilen Standort (den Hang von Sacre Coeur Dom den Butte Mont Martre hinunter, im Parc Marcel-Bleustein-Blanchet) einen schönen, durch weisse Blattränder hellen, fast grau wirkenden Laubhügel inmitten der anderen spätsommergrünen Sträucher gesehen. Der hat sich bei näherem Beäugen und vor allem Reiben der Blätter als panaschierte Form des Hollers geoutet. Wel…

Der 'Karls Garten' wächst ...

Bild
... ist der Slogan des neuen, ca. 2000 m² grossen Schau- und Forschungsgarten  für urbane Landwirtschaft in Wien.
Zu finden ist diese Ort zum Abhängen am Karlsplatz (gleich hinter der Kunsthalle) in einer Biegung der  sogenannten 2er-Linie - einer der meistbefahrenen Strassen Wiens.
An diesem irgenwie noch immer Nirgend-Ort* haben 4 junge Menschen (und ihre Unterstützer) einen Forschungs- und Schaugarten eingerichtet. Alle features sind übrigens mit schlichten Schautafeln versehen, die relevante Infos unter die Leute bringen. QR-Codes an den Tafeln ergänzen das Wort vor Ort.

In den ganz formal arrangierten Forschungsbeeten wird, in "Kooperation mit dem Institut für Ingenieursbiologie und Landschaftsbau der BOKU Wien" untersucht, "welche Anbaumethoden sowie Pflanzen sich für exponierte Stadtlagen wie den Karlsplatz besonders gut eignen."

Es werden, verschiedenen Hochbeetkonstruktionen, die selten in so grosser Vielfalt verglichen werden können, 50 Obst-, Gemüs…