Startseite, Bücher, Termine, Puzzles, zurück zur Webseite

30.06.15

K.i.Gartenreminiszenzen Mai 2015

ein sehr schöner Mai war das, das Wetter warm, regnete es überhaupt? Es wird wohl so gewesen sein, aber so nass wie der vorjährige Mai war dieser sicher nicht.
Es regnete aber Blüten, geschenkte Blüten vom weissen Herzerlstock (Lamprocapnos syn. Dicentra spectabilis 'Alba')
Ein Geschenk von Fiona Amann (ihre strahlenden Blumenbilder findet Ihr hier: wo-blumenbilder-wachsen.de)
Eine besondere Freude, da mein alter Horst vor einigen Jahren über einen Winter verwichen war. Jeden Frühling seither war er schmerzlich vermisst.
Überhaupt, Geschenke, was wäre der Garten ohne sie? Duftloser....
Pinks, also duftende Polsternelken, ein Geschenk einer Gärtnerin aus unserem Ort.
mit viel weniger Überraschungen....
jedes Jahr eine neue Überraschung, die Akeleisämlinge. Hier mein heuriger Favorit.

Die grösste Überraschung diesen Mai - 2 Nelkenwurz (Geum) sämlinge, nahe den Bachnelkenwurzen (G. rivale). Und einmal nicht die alles erobernde Echt-Nelkenwurz (G. urbanum)
und weniger Geschichten, die für mich einen Garten erst zu einem menschlichen Lebensraum machen.

Apropos Geschichte, ein nie erzählte (oder vor allem als Geschichte der vielen Möglichkeiten erzählte): warum hockte dieser Kater mit den hellgoldenen Augen eines kalten Aprilmorgens nass und halbverhungert vor der Terrassentür? Auch ein Geschenk des Gartens? Der ihm als Zufluchtsort erschien? Und wo war er vorher? Im Mai ist er immer wieder eine der hübschesten Staffagefiguren im Garten. Er weiss, wo er wirkt.
Donnerstag. Ja genau, wie Freitag....
Die schönsten goldenen Augen, in die ich diesen Mai blicken durfte, hatte sie
Erdkroete (Bufo bufo)
Das wundersamste Licht das ich je im Garten erlebt habe
Ganz intensiv die Farben der Akeleien und Schwertlilien - es hat dann weder geregnet noch gehagelt. Unten rechts im Hintergrund der aus 'beiden Backen Bledheit blasende Bloch', frei nach F. Torbergs Tante Jolesch.
Blütenreigen des Monats
Pfingstrosen (Paeonia smouthii, P. mascula). Die wollen nur eines, ausser hoch stehen - ihre Ruhe. Die haben sie bei mir ;).

Die Prärielilie (Camassia) gedeiht sehr gut im Gemüsegarten (hier halte ich nämlich die Schnecken im Zaum), die Strandnelke (Armeria maritima) liebt den Platz in der riesigen Eternitschale (aus den 60ern? 70ern?? Wieder ein Geschenk, von einer Kundin, aber das ist eine andere Geschichte) in relativ magerer durchlässiger Erdmischung.
Und meine Lieblingstätigkeit diesen Mai? Sitzen auf der geschenkten ;) Bank, am neu hergerichteten 'Lug ins Land' - von hier sehe ich über die Felder und die Au bis zum Blickfang der Gegend, einem hohen Getreidesilo.
Hier ist die Bank, die neue Latten gebraucht hat, noch nicht hellgrau lasiert. In Blüte: Zierquitte 'Crimson & Gold' und Goldregen. Im Juni hat dann die Veilchenblau-Rose am Balkongeländer, zu sehen am unteren Rand, geblüht. Doch das ist schon die Juni-Geschichte...
fröhliches Garteln!

Der Garten: 
Schwarzerde | pH Wert 7,5 bis 7,7 |  windig | Grundwasser 1-2m Tiefe | 500-600mm Jahresniederschlag

Kommentare:

  1. Guten Morgen Brigitte,
    ich hinke mit unserem Blog nun auch schon über 10 Tage hinterher ;-) Rosa Brunonii blüht seit dem 19. Juni ( http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2015/06/wei-gelbe-uberraschung.html ) und seit heute gibt es nun auch noch diesen Post ( http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2015/06/das-wird-ein-blutenmeer.html ) dazu. Und die unterstrichenen Textteile führen zu weiteren Posts sowie zu mehr Bildern unserer wuchsfreudigen Traumrose.
    Seit März habe ich nun auch eine Rosa moschata im Topf ( http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/search/label/Rosa%20moschata ), die extrem unter der Blattrollwespe leidet und auch sonst ein etwas schwieriger Wildrosen-Kandidat zu sein scheint. An ihr sehe ich bis jetzt noch keine Knospe. Aber meist sind Wildrosen im ersten Jahr auch recht blühfaul ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. immerhin, ich hab grad noch im Juni den Mai-rückblick gepostet. Den Juni-rückblick schaffe ich wohl früher ;).

    Zur rose - unsere hat keine gelben knospen, und duftet wirklich weitstreichend. Ist also wohl wirklich R. moschata. Die wird übrigens auch riesig ;) sobald sie in freiheit kommt. Zur brunonii schreibe ich bei den posts, ich habe gute beschreibungen.

    lg, brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ha, dann weiß ich ja, worauf ich mich freuen kann, wenn sie die Kinderkrankeiten in 5 bis 7 Jahren hinter sich gelassen hat ;-) Wenn der Duft ähnlich wie bei unserer Hedi Grimm ist, dann lohnt sich das warten wirklich. Nur vor der Standortwahl werde ich mir Deine Bilder dann lieber nochmal ganz genau anschauen …
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Silke, hier in diesem pdf
    http://www.klasse-im-garten.at/fileadmin/images/presse/pdf_von_Servus_zur_Verf%C3%BCgung_gestellt.pdf

    findest Du ganz am ende des aritkels einen plan unseres gartens. Im unteren drittel sieht frau eine wiese zwischen zwei baumgruppen - am rechten rand dieser wiese, also auf der sonnseite vom 'wäudl' (=wäldchen) steht die R. m.
    Die Wiese hat eine fläche von ca 250 m², damit Du eine vorstellung vom platz hast.

    lg, brigitte

    AntwortenLöschen

Die Bloggerin

Mein Bild

  • gärtnerin ... alles bio und natürlich und wild, ohne herbi-, fungi- und sonstige -zid erfahrungen ... daher voller Leben und Stimmen und Gerüche
  • weiterverwenderin von altem oder entsorgtem (auch im garten) und von gestaltung und design (fast) so begeistert wie vom gärtnern.
  • garten- und pflanzenfotografin (Getty Images Contributor)
  • berufung als gartentrainer andere mit begeisterung für's garteln anstecken und unterstützen.